Veröffentlicht in: inStore & Livecomm, 2018 (Niederländischer Artikel)
Geschrieben von: Jan Mol

Die Comhan Holland aus Uithoorn ist einer der ältesten Lieferanten für Aluminiumprofile und – Bleche. Das Unternehmen versorgt als produzierender Großhandel den Markt und kann hierbei auf einen Erfahrungsschatz von fast 70 Jahren zurückgreifen. Das Unternehmen liefert neben Aluminiumblechen – und Profilen eine Vielzahl raffinierter Aluminiumsysteme und verfügt über eine betriebseigene CNC-Walzmaschine. Dieser wird eingesetzt, um unter anderem rund gewalzte Leuchtbehälter und Textilrahmen herzustellen. 

Zu Wort kommt Hennie van Rijk, Sales Direktor, Marketing und Export. "Mit den Profilen für Leuchtkästen haben wir vor rund 30 Jahren bereits begonnen", erzählt Van Rijk. Inzwischen werden diese Systeme vom internationalen Werbe- und Messebausektor sowie auch der Welt des Digitaldrucks genutzt und eingesetzt. 

In drei Ländern Lagerbestände

Um eine hervorragende Abdeckung der Marktversorgung zu gewährleisten, hat sich Comhan dafür entschieden, an mehreren Standorten Lagervorräte vorzuhalten. Der Grund dafür: neben den hauptsächlichen Sektoren hat auch die Welt der Kommunikation die Profile unserer Firma entdeckt, wodurch der Export quasi explosionsartig angestiegen ist. Van Rijk: "In den Niederlanden haben wir durchschnittlich 800 - 900 Tonnen Vorrat und verfügen darüber hinaus über ein Lager in Deutschland, im Ruhrgebiet. Hierüber versorgen wir Deutschland und die Nachbarländer in Richtung Osten. In Übersee sind wir mit einem gut gefüllten Lagerbestand über einen Partner, mit dem wir seit vielen Jahren zusammenarbeiten."

Bearbeitete Profile sind kein Problem

Van Rijk teilt mit, dass Comhan auf bearbeitete Profile anstatt Meterware spezialisiert ist. Ein wichtiger Punkt hierbei ist, dass Comhan immer neutral liefert: "Wir freuen uns, wenn unsere Kunden mit unseren Produkten erfolgreich sind. Das wiederum ist unser Erfolg, wir brauchen dabei nicht zwangsläufig im Vordergrund zu stehen. Ein gutes Beispiel für Maßarbeit ist die Tatsache, dass wir Produkte als Baupakete liefern können. Gut verpackt und mit einer für den Kunden "individuellen" Bauanleitung. Einfacher geht es nicht", so Van Rijk. 

Textilspannsysteme für den Innenbereich sind sehr gefragt, und das merkte Comhan schon früh. "Sogar den Keder, der für die Konfektion des Textils notwendig ist, können wir auf Wunsch mitliefern. Wir möchten ein möglichst vollständiges Angebot bereitstellen und liefern. Dies gilt auch für Leuchtkastensysteme von Comhan: als Service liefern wir (wenn gewünscht) die LED-Beleuchtung mit. Dies ist keine Kernaktivität, aber ein kleines Stück zusätzlicher Service für unsere Kunden. Wir  verweisen allerdings regelmäßig auf Partner, deren Spezialität Beleuchtung ist, mit den Worten “Schuster, bleib bei deinen Leisten“. Und so bleiben auch wir nah an unserem Core Business: Aluminium, Teile und Bearbeitung."

Aluminiumbleche mit NiRo-Optik bieten Vorteile

Unternehmen aus dem Ladenbausektor haben Comhan unter anderem wegen der neuen Aluminiumbleche in Edelstahloptik für sich entdeckt. Der größte Vorteil gegenüber Edelstahl ist, dass diese Bleche viel leichter sind, einfacher zu verarbeiten und weniger anfällig sind. "Außerdem versehen wir Aluminiumfertigungsprofile mit einem doppelseitigen Tape, liefern verschiedene Leisten, Eckschutz und Stoßbleche, und zwar selbstklebend oder gebohrt", fügt Van Rijk hinzu. Es ist nicht verwunderlich, dass der Ladenbausektor seinen Weg zu Comhan gefunden hat, so mein Van Rijk.

"Die traditionelle Außenbeleuchtungsreklame wird immer mehr nach drinnen in den Laden geholt. Und so haben sich unsere Produkte in den Fokus der Ladenbauer geschoben und ergänzen nun hervorragend die Welt der Bauprofile und Wandverkleidungssysteme. Sowohl Laden- aus auch  Messebaufirmen haben entdeckt, dass sich unsere Materialien hervorragend als Bestandteil von Ladeneinrichtungen, Interieur oder von Messeständen eignen."

Auch kundengebundene Systeme werden von Comhan im Lager vorgehalten. "Wir unterstützen gern bei der Entwicklung neuer Profile, Teile und Systeme. Hierfür haben wir eigens eine gut ausgestattete Engineeringabteilung eingerichtet und erstellen hier 3D-Prints als rapid prototyping", erzählt Van Rijk zu diesem Entschluss.